Tagespflege: eine Alternative gegen die Einsamkeit


Das Team der BRK-Tagespflege leistet aktivierende Pflege bei gleichzeitiger Entlastung der pflegenden Angehörigen

Wichtige Ansprechpartner zum Thema finden Sie >> hier >>


Die BRK Tagespflege in Freilassing


BRK-Mitarbeiter pflegen und betreuen die Senioren in einer wohnlichen Atmosphäre nach individuellen Bedürfnissen


Eine Alternative gegen die Einsamkeit


Fähigkeiten erhalten und fördern

Aktivierende Pflege
Das Team der BRK-Tagespflege leistet aktivierende Pflege bei gleichzeitiger Entlastung der pflegenden Angehörigen. Der Fahrdienst übernimmt den Hol- und Bringdienst für die Tagespflege und ermöglicht Ausflüge. Das Einzugsgebiet: der nördliche Landkreis Berchtesgadener Land im Umkreis von 20 Kilometern um Freilassing.

Entlastung der pflegenden Angehörigen
Oft sind Angehörige mit der Betreuung ihrer pflegebürftigen Verwandten überfordert; Großfamilien wie vor 50 Jahren gibt es kaum noch - durch Berufstätigkeit und Alltagsstress fehlt den meisten Menschen die Zeit für ein ausgeglichenes Familienleben mit den Eltern oder Großeltern, die auf Hilfe angewiesen sind.

Eine Alternative gegen die Einsamkeit
Die größten Probleme im Alter sind in der Regel das Alleinsein und die fehlende Tagesstrukturierung. Selbständige Aktivitäten ohne fremde Hilfe sind kaum mehr möglich. Die Kraft lässt nach, und selbst kleine Hausarbeiten werden zur Hürde. Desorientierte Menschen neigen dann sehr oft dazu, das Haus zu verlassen und in der Nachbarschaft herumzuirren. Hier bietet die BRK-Tagespflege eine vernünftige Alternative, um alten Menschen wieder einen Lebenssinn und eine Aufgabe zu vermitteln.

Fähigkeiten erhalten und fördern
Die Tagespflege des Roten Kreuzes ist kein Aufbewahrungsort für alte Menschen; ganz im Gegenteil: Durch gemeinsame Aktivitäten wie Gedächtnistraining, handwerkliches Arbeiten und Gymnastik bekommen die Besucher ständig neue Anregungen, die ihre Fähigkeiten erhalten und fördern helfen. Eine Altentherapeutin, eine Fachpflegekraft in Gerontopsychiatrie, Altenpfleger sowie Zivildienstleistende pflegen und betreuen die Senioren in einer wohnlichen Atmosphäre nach individuellen Bedürfnissen.


BRK-Mitarbeiter pflegen und betreuen die Senioren in einer wohnlichen Atmosphäre nach individuellen Bedürfnissen


Alltagskompetenzen reaktiveren


Hauskatze Moritz


Ein großes Gemüsehochbeet lädt die Besucher zum Garteln ein

Alltagskompetenzen reaktiveren
Lernen ist nachweislich auch im hohen Alter noch möglich. Jeder Besucher kann unter fachlicher Anleitung bei den täglichen Aktivitäten und Arbeiten mitmachen, wobei niemand überfordert und auch der Gesundheitszustand des alten Menschen berücksichtigt wird. Dem BRK ist es besonders wichtig, die Alltagskompetenzen der alten Menschen zu reaktivieren und zu stärken: Beim gemeinsamen Einkauf werden Lebensmittel besorgt, die zum Kochen gebraucht werden. Die Mahlzeiten müssen im Anschluss gemeinsam mit Hilfe der Senioren zubereitet werden, und ein großes Gemüsehochbeet lädt die Damen und Herren zum Garteln ein. Einzelne Besucher haben feste Patenschaften für die vielen Haustiere und Pflanzen in der Tagespflege übernommen und kümmern sich verantwortungsvoll um die Hasen, Katzen und Vögel.

Gemeinsam feiern
Auch das Feiern von Festen nimmt einen wichtigen Stellenwert ein: Feste im Jahreskreis, wie Weihnachten und Ostern werden mit der Gruppe intensiv vorbereitet, gelebt und gefeiert. Beim jährlichen Herbstfest im September treffen sich Senioren und Angehörige in den Räumen der Tagespflege. Tischschmuck, Servietten und Girlanden werden von den Senioren selbst hergestellt.

Alles aus einer Hand
Alter können wir nicht verhindern, aber der Einsamkeit kann das Rote Kreuz vorbeugen. Mit behindertengerechten Fahrzeugen werden die Besucher am Morgen Zuhause abgeholt und abends wieder zurückgebracht. BRK-Mitarbeiter versorgen die Senioren in der Tagespflege mit Frühstück, Mittagessen und Nachmittagsbrotzeit. Der ambulante Pflegedienst des Roten Kreuzes besucht die pflegebedürftigen Senioren auch Zuhause. Dort werden Sie nach ihren Wünschen gepflegt und betreut. So ist es möglich, dass viele Menschen ihren Lebensabend in ihren eigenen vier Wänden verbringen können.


Durch gemeinsame Aktivitäten wie Gedächtnistraining, handwerkliches Arbeiten und Gymnastik bekommen die Besucher ständig neue Anregungen, die ihre Fähigkeiten erhalten und fördern helfen


Gemeinsames Frühstück


Durch den eigenen Fahrdienst ist der Hol- und Bringdienst gewährleistet


Individuelle Betreuung


Die Besucher decken zusammen den Tisch, bereiten das Frühstück vor und beteiligen sich an alltäglichen Arbeiten


Seniorengerechte Gymnastik

Rehabilitierende und aktivierende Maßnahmen
Durchschnittlich 28 Besucher werden durch rehabilitierende und aktivierende Maßnahmen wie Gedächtnistraining, handwerkliche Arbeiten, Gymnastik und Realitätsorientierungstraining (ROT) unterstützt und gefördert. Eine sinnvolle Tagesstruktur sorgt für einen optimalen Ablauf. Nicht aufgenommen werden können Bettlägerige, die regelmäßig gelagert werden müssen.

Soviel Selbstständigkeit und Eigeninitiative wie möglich, soviel Hilfe wie nötig
Die Leistungen umfassen auch Frühstück, Mittagessen, Nachmittagskaffee oder Brotzeit, Spaziergänge und Ausflugsfahrten. Durch den eigenen Fahrdienst ist der Hol- und Bringdienst gewährleistet. Durch gleichbleibendes Personal ist Bezugspflege gegeben.

Personenkreis in der Tagespflege:
Körperlich beeinträchtigte und psychisch bzw. dementiell veränderte Senioren mit
  1. Hirnleistungsstörungen / Multiinfarkt-Demenz
  2. Chronisch organisches Psychosyndrom bzw. Morbus Alzheimer
  3. Menschen mit chronisch depressiver Antriebsstörung
  4. Vereinsamte Menschen

Besonders spezialisiert ist die Tagespflege auf die Versorgung und Betreuung von Alzheimer-Patienten. Die Devise der BRK-Tagespflege lautet:
„Soviel Selbstständigkeit und Eigeninitiative wie möglich, soviel Hilfe wie nötig“.

Die Besucher decken zusammen den Tisch, bereiten das Frühstück vor und beteiligen sich an alltäglichen Arbeiten, wie Bügeln, Geschirrspülen und Tische abwischen. An einem Tag in der Woche wird gemeinsam gekocht. Dabei wird in der Gruppe der Einkaufszettel erstellt, und einige Besucher gehen mit zum Einkaufen. Auch bei der Erstellung des Wochen-Speiseplanes wirken die Besucher mit.

Therapeutische Angebote:

  1. Gedächtnistraining
  2. Realitätsorientierungstraining (ROT)
  3. Gymnastik
  4. Sitztanz
  5. Geh- und Bewegungsübungen, speziell bei Parkinson oder Hemiplegie
  6. Gemeinsames Singen
  7. Vorlesen
  8. Feiern der Feste im Jahreskreis
  9. Validation (Die Validation ist eine Methode aus der Sozialarbeit, mit alten, an einer Demenz erkrankten Menschen zu kommunizieren. Die Validation geht davon aus, dass diese Menschen danach streben, die unerledigten Aufgaben ihres Lebens noch aufzuarbeiten. Die Anwender der Validation machen es sich zur Aufgabe, die Menschen dabei zu unterstützen).


Verbesserung der Lebensumstände alter und psychisch veränderter Menschen


Der Betreute soll in seiner Familie oder aber auch alleine Zuhause weiterleben können


Systematisches Sozialtraining


Versorgung und Verpflegung während des Tagesaufenthaltes


Gemeinsames Singen


Wohnliches Ambiente im Wintergarten


Die Tagespflege wirkt der altersbedingten Abhängigkeit alter Menschen entgegen


Bewegungsübungen

Ziele derBRK-Tagespflege:

Verbesserung der Lebensumstände alter und psychisch veränderter Menschen. Dabei steht das rehabilitative Ziel im Vordergrund. Es soll erreicht werden, dass der Betreute in seiner Familie oder aber auch alleine Zuhause weiterleben kann und eine Heimaufnahme verhindert oder hinausgeschoben wird. Es wird das Ziel verfolgt, stationäre Behandlung zu vermeiden oder zu verkürzen. Dabei sollen die Ergebnisse medizinisch-therapeutischer Maßnahmen stabilisiert, d.h. das Fortschreiten der Krankheit soll eingedämmt werden; krankheitsbedingte Behinderungen im psychiatrischen Bereich sollen gelindert werden. Darüber hinaus sollen durch ergotherapeutische Angebote und durch ein systematisches Sozialtraining die Besucher der Tagespflege befähigt werden, besser in ihrer gewohnten Umgebung zu leben. Dies soll dazu führen, dass sich die Lebensumstände der psychisch veränderten alten Menschen verbessern. Die Tagespflege wirkt der altersbedingten Abhängigkeit alter Menschen entgegen, entlastet die Angehörigen und verhindert meist eine Heimeinweisung.

Einzelne Aufgaben der Tagespflege lassen sich wie folgt umschreiben:

  1. ganztägige Betreuung der alten dementiell veränderten Menschen im Rahmen einer festen Tagesstrukturierung
  2. Versorgung und Verpflegung während des Tagesaufenthaltes
  3. Einzelne therapeutische Maßnahmen auf Anordnung des behandelnden Arztes z.B. Gehübungen
  4. Medizinisch-pflegerische und hygienische Maßnahmen
  5. Krisenintervention und Krisenprävention
  6. Angehörigenberatung im Vorfeld und während der Betreuung, z.B. Angehörigen-Abende in regelmäßigen Abständen
  7. Vermittlung ergänzender Hilfen, z.B. Kooperation mit anderen Diensten und Einrichtungen (z.B. Logopädie, Krankengymnastik)
  8. Enge Vernetzung mit der ambulanten Pflege

Vorteile der Vernetzung Tagespflege/ambulante Pflege:

Tagespflege und häusliche Pflege „in einer Hand“; dies schafft kurze Wege, insbesondere beim fachlichen Austausch zwischen Patient, Angehörigen, Pflegedienstleitung und Ärzten. Es steht für häusliche Pflege und Tagespflege ein gemeinsamer Ansprechpartner zur Verfügung, wodurch gemeinsame Pflegeziele und eine gemeinsame Pflegeplanung und Qualitätskontrolle gewährleistet sind. Die potenziellen Tagespflegebesucher kennen zudem ihre vertrauten Pflegekräfte; dadurch werden von vornherein Ängste abgebaut.


ganztägige Betreuung der alten dementiell veränderten Menschen im Rahmen einer festen Tagesstrukturierung


Tagespflege dient der Entlastung der pflegerischen Angehörigen


Eine enge Zusammenarbeit zwischen Tagespflege und Sozialstation ist unabdingbar


Gymnasitik in der Gruppe


Einladung an die Angehörigen zu bestimmten Anlässen

Angehörigenarbeit :

Tagespflege dient der Entlastung der pflegerischen Angehörigen. Insofern müssen auch die Angehörigen als Zielgruppe der Tagespflege verstanden werden. Deshalb kommt der Angehörigenarbeit ein sehr hoher Stellenwert zu. Die Notwendigkeit dazu liegt auf der Hand. Angehörige und Mitarbeiter der Tagespflegeeinrichtung betreuen abwechselnd ein und dieselbe Person. Zwingend notwendig ist die Zusammenarbeit zwischen Pflegepersonal und den pflegenden Angehörigen z.B. bei der Frage der Zusammenarbeit mit dem Hausarzt oder mit Fachärzten. Wer organisiert Arztbesuche? Kommt der Hausarzt in die Tagespflegeeinrichtung? Wer besorgt die Medikamente? Wer richtet die Medikamente am Wochenende und für die Nacht?
Ein hohes Maß an Zusammenarbeit ist auch dann notwendig, wenn neben der Versorgung in der Tagespflegeeinrichtung auch die Hilfe des ambulanten Dienstes in Anspruch genommen werden muss. Hier gilt abzuklären: wer ist wessen Ansprechpartner? Wer informiert wen? Eine enge Zusammenarbeit zwischen Tagespflege und Sozialstation ist unabdingbar.

Beispiele unserer Angehörigenarbeit:

  1. Sprechstunde zu einer bestimmten festgelegten Zeit oder nach Anmeldung
  2. Regelmäßiger Telefonkontakt zu Angehörigen, die nicht in die Tagespflege kommen können
  3. Hausbesuche
  4. Informationsabend zu bestimmten Themen
  5. Einladung an die Angehörigen zu bestimmten Anlässen (z.B. Sommerfest)
  6. Speziell geschulte Helfer ( § 45b SGB XI) stehen zur Entlastung der pflegenden Angehörigen zur Verfügung


Hol- und Bringservice durch den betreuten Fahrdienst des Roten Kreuzes


Es soll erreicht werden, dass der Betreute in seiner Familie oder aber auch alleine Zuhause weiterleben kann

Ihre Ansprechpartner zum Thema:

 Petra Jeuter
Petra Jeuter

Petra Jeuter (Bereichsleitung ambulante Pflege Freilassing, Leitung Tagespflege)
Postanschrift: Vinzentiusstraße 58, 83395 Freilassing
Tel: +49 (8654) 1460
Fax: +49 (8654) 7795862
Mobil: -
E-Mail schreiben(Bitte [at] durch @ ersetzen!)
Dienstzeiten: nach Vereinbarung

 Eva-Maria Ksoll
Eva-Maria Ksoll

Eva-Maria Ksoll (Pflegedienstleitung, Leitung Sozialstation Bad Reichenhall, Leitung Tagespflege, Betreutes Wohnen, ambulante Krankenpflege, Verantwortliche Pflegefachkraft, Wundexpertin ICW)
Postanschrift: Riedelstraße 18, 83435 Bad Reichenhall
Tel: +49 (0) 8651 9590-15
Fax: +49 (0) 8651 9590-50
Mobil: -
E-Mail schreiben(Bitte [at] durch @ ersetzen!)
Dienstzeiten: nach Vereinbarung.

 Margit Schaller
Margit Schaller

Margit Schaller (Leitung Abrechnung Sozialstationen, Tagespflege, Betreutes Wohnen, EDV, Qualitätsmanagementbeauftragte, Fachwirtin im Gesundheits- und Sozialwesen)
Postanschrift: Riedelstraße 18, 83435 Bad Reichenhall
Tel: +49 (0) 8651 9590-14
Fax: +49 (0) 8651 9590-50
Mobil: -
E-Mail schreiben(Bitte [at] durch @ ersetzen!)
Dienstzeiten: nach Vereinbarung.

 Petra Mühlbauer
Petra Mühlbauer

Petra Mühlbauer (Verwaltung Sozialstation/Tagespflege Freilassing)
Postanschrift: Vinzentiusstraße 58, 83395 Freilassing
Tel: +49 (0) 8654 1460
Fax: +49 (0) 8654 7795862
Mobil: -
E-Mail schreiben(Bitte [at] durch @ ersetzen!)
Dienstzeiten: nach Vereinbarung

Alle unsere Aufgaben und Angebote finden Sie >> hier >> im Überblick.