Bewertung:  / 3
SchwachSuper 

BERCHTESGADENER LAND (ml) – Wie der Blutspendedienst des BRK prognostiziert, geht das Blutspende-Aufkommen im BRK-Kreisverband Berchtesgadener Land bis 2035 voraussichtlich um 2,26 Prozent zurück. „Das Spenden-Aufkommen in unserem Landkreis liegt derzeit unter dem bayernweiten Durchschnitt von 5,29 Prozent. Schuld an diesem Ergebnis sind unter anderem auch die Absagen von zwei Blutspende-Terminen  in Bad Reichenhall und Anger wegen Personalengpässen des BSD“, bedauert der ehrenamtliche Organisator Edi Schmid.

Der Blutbedarf der bayerischen Kliniken von täglich rund 2.000 Konserven konnte laut BSD zwar gedeckt werden, doch die örtlichen Ergebnisse bei den verschiedenen Terminen liegen teilweise  unter den früheren Zahlen. Die örtlichen BRK-Bereitschaften  bitten deshalb die Bevölkerung wieder aktiv bei den letzten bevorstehenden Terminen 2018 in Freilassing, Bad Reichenhall und Piding ihr kostbares Blut für kranke und verletzte Mitmenschen zu spenden: Am Dienstag, den 27. November von 15.30 bis 20 Uhr im Rotkreuzhaus Freilassing, am Donnerstag und Freitag, den 29. und 30. November von 16 bis 20 Uhr im Pfarrsaal St. Zeno in Bad Reichenhall und am  Montag, den 3. Dezember von 16.30 bis 20 Uhr in der Volksschule Piding. Blut spenden kann jeder gesunde Mensch ab dem 18. bis einen Tag vor seinem 73. Geburtstag. Schmid: „Jede Blutspende ist eine persönliche Hilfe, die ankommt und schwerst kranken Patienten eine Überlebenschance gibt!“