Bewertung:  / 2
SchwachSuper 

MARKTSCHELLENBERG – Am Mittwoch gegen 11.15 Uhr meldete ein Verkehrsteilnehmer bei der Polizei einen Lawinenabgang auf die Alte Berchtesgadener Straße in Marktschellenberg. Rund 200 Meter von den Häusern entfernt war eine bis zu 30 Meter breite und fünf Meter hohe Lawine über die Straße westlich der Ache abgegangen. Da zunächst unklar war, ob Menschen oder Fahrzeuge erfasst und verschüttet wurden, schickte die Leitstelle Traunstein die Freiwilligen Feuerwehren Marktschellenberg und Berchtesgaden, den Fachberater des Technischen Hilfswerks (THW), die Bergwachten Marktschellenberg und Berchtesgaden und die Lawinenhundestaffel der Bergwacht-Region Chiemgau zum Einsatzort.

Die Einsatzkräfte suchten den Lawinenkegel mit Hunden und einem Halbleiter-Suchgerät (Recco) ab, konnten aber keine Anzeichen auf Verschüttete finden und unter Vorbehalt Entwarnung geben, wobei der sehr dichte und kompakte Schnee, der auch einige Bäume mitgerissen hatte, die Arbeiten erschwerte. Die Gemeinde Marktschellenberg räumte die Straße per Radlader wieder frei, wobei auch hier keine Verschütteten freigelegt wurden. Durch den Lawinenabgang kommt es zu Verkehrsbehinderungen: Die Straße ist mittlerweile zwar vom Schnee befreit, wurde aber von der Lawinenkommission aufgrund anhaltender Gefährdung durch etwaige weitere Lawinen bis auf Weiteres gesperrt. Die Einsatzkräfte bitten Fußgänger, Wintersportler und Autofahrer alle Sperren im Landkreis unbedingt ernst zu nehmen, da aktuell Lawinen ohne Fremdeinwirkung abgehen und auch Wege und Straßen queren.