Bewertung:  / 3
SchwachSuper 

Nachtwanderung mit Feuershow und Osterei-Suche im Dunkeln – Stufe 2 aus Bad Reichenhall wird mit der höchsten Punktezahl Gesamtsieger

BISCHOFSWIESEN (ml) – Rund 50 Buben und Mädchen aus dem Landkreis haben im April beim Kreiswettbewerb des Jugendrotkreuzes (JRK) ihre Stärken in Erster Hilfe, Kreativität und Teamarbeit unter Beweis gestellt – die gestellten Aufgaben drehten sich unter anderem um das Thema Superhelden. Insgesamt neun Gruppen gingen in Bischofswiesen gemeinsam an den Start, wobei die Bereitschaftsjugend aus Freilassing und das JRK Bad Reichenhall die ersten Plätze in den jeweiligen Altersstufen belegten und Ende Juni für das Berchtesgadener Land beim Bezirkswettbewerb im Landkreis Freising antreten. Die Stufe 2 aus Bad Reichenhall wurde mit der höchsten Punktezahl Gesamtsieger des Wettbewerbs.

Das JRK umfasst die gesamte Jugend innerhalb des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK). Als eigenständiger Jugendverband und anerkannter Träger der Jugendhilfe bietet es Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen eine Plattform für Austausch, Lernen und Freizeitgestaltung. Jugendrotkreuzler lernen in ihrer Jugendgruppe Verantwortung zu übernehmen sowie selbstständig Veranstaltungen und Projekte zu planen und durchzuführen. Sie erwerben wichtige Schlüsselkompetenzen, die ihnen auch im späteren Berufsleben von Nutzen sind und entwickeln ihre Persönlichkeit weiter. Sie setzen sich für Frieden und Völkerverständigung ein, machen sich stark für Gesundheit und Umwelt und kooperieren mit Jugendgruppen aus aller Welt.

Die JRK-Ortsgruppen aus Bad Reichenhall, Berchtesgaden und Freilassing sowie die Kinder und Jugendlichen der Bereitschaftsjugend Freilassing nahmen mit insgesamt neun Gruppen am zweitätigen Wettbewerb mit Übernachtung teil. Das aufregende Wochenende begann am Samstag um 10 Uhr. Die Leiterin der Jugendarbeit, Stephanie Reiser und ihre Stellvertreterin Melanie Wurm begrüßten die Teilnehmer, die dann auf einen Spiel- und Spaß-Parcours rund um die Grund- und Mittelschule Bischofswiesen starteten, die das gesamte Wochenende Basislager des Wettbewerbs war. Gestärkt durch das Mittagessen, das durch den rotkreuzeigenen Betreuungsdienst organisiert worden war, ging es um 14 Uhr weiter mit dem Rotkreuz-Parcours, in dem es heuer auch um das Thema Superhelden ging. Als alle Teilnehmer um 17.30 Uhr die Aufgaben an den Stationen gelöst hatten, richteten die Gruppen nach einer gemeinsamen Brotzeit ihr Nachtlager her.

In der Zwischenzeit gestaltete das Organisationsteam rund um Stephanie Reiser ein Süßigkeiten-Buffet sowie die Medaillen für die Siegerehrung des Spiel- und Spaß-Parcours. „Es war ein sehr schönes Erlebnis, die begeisterten Kinderaugen zu sehen, als sich die Buben und Mädchen ihre eigenen kleinen Süßigkeiten-Tüten zusammenstellen durften“, erinnert sich Reiser. Als krönender Abschluss des Tages fand eine Nachtwanderung mit Feuershow und Ostereier-Suche im Dunkeln statt. Mit Taschenlampen suchten die Kinder 50 bunte Eier, die der Osterhase bereits als Generalprobe auf dem nahegelegenen Spielplatz versteckt hatte. Müde, aber glücklich gings danach ins Bett.

Am nächsten Morgen hieß es nach einem guten Frühstück nochmal alle Kräfte für den Kreativteil zu mobilisieren, bei dem die Kinder sich mit der Frage beschäftigen mussten, wer ihr persönlicher Superheld wäre. Im Anschluss räumten die Gruppen das Gelände rund um die Schule auf und trafen sich dann zur Siegerehrung: In der Stufe Bambini konnte eine Gruppe der Bereitschaftsjugend Freilassing mehr Punkte sammeln als die andere. Ebenfalls die Bereitschaftsjugend Freilassing wurde Sieger der Stufe 1 - vor Bad Reichenhall und Berchtesgaden. Die Kinder aus Bad Reichenhall erreichten in der Stufe 2 vor der Bereitschaftsjugend aus Freilassing den ersten Platz und wurden auch mit der höchsten Punktezahl Gesamtsieger des Wettbewerbs. Bei den Jugendlichen und jungen Erwachsenen der Stufe 3 konnte Bad Reichenhall vor Freilassing den ersten Platz abstauben. Für alle erstplatzierten Gruppen geht es vom 28. bis zum 30. Juni auf den Bezirkswettbewerb in den Landkreis Freising. „Wir bedanken uns herzlich bei unseren Sponsoren und Unterstützern aus der Region für ihre Hilfe“, lobt Organisatorin Stephanie Reiser.