Bewertung:  / 6
SchwachSuper 

ANGER/AUFHAM – Am Sonntagvormittag gegen 11.20 Uhr mussten Feuerwehr, Rotes Kreuz und Polizei auf die A8 in Fahrtrichtung Salzburg ausrücken, wo sich kurz nach der Unterführung bei Aufham ein Auffahrunfall ereignet hatte, bei dem nach erster Einschätzung ein Beteiligter mittelschwer und zwei weitere leicht verletzt wurden. Ein Seat Alhambra war in das Heck eines vorausfahrenden Mercedes-Kleintransporters gekracht. Die Leitstelle Traunstein schickte zunächst nur die Freiwillige Feuerwehr Anger und einen Rettungswagen des Reichenhaller Roten Kreuzes zum Unfallort. Die Sanitäter forderten dann den Freilassinger Rettungswagen nach und brachten alle drei Verletzten in die Kreisklinik Bad Reichenhall.

Die Feuerwehr sicherte die Unfallstelle ab, reinigte die Fahrbahn von ausgelaufenen Betriebsstoffen und musste zu Beginn auch löschen, da im Motorraum die Batterie und die Verkleidung brannten und stark rauchten. Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Traunstein nahmen den genauen Hergang auf. Die A8 war während der Rettungs- und Bergearbeiten in Fahrtrichtung Salzburg komplett gesperrt, wodurch sich ein kilometerlanger Rückstau und auf der Ausweichstrecke über die Staatsstraße 2103 zwischen Anger und Piding ebenfalls ein langer Stau bildete.