Bereitschaften


Helfer der BRK-Bereitschaften versorgen einen Verletzten


Schulung der Bevölkerung in        Erster Hilfe


Organisationsarbeit bei der Blutspende


SEG-Sanität im Einsatz


SEG-Betreuung im Einsatz


Einsatzleitwagen der UG-SanEL


Krisenberater des Roten Kreuzes


Sicherheit bei Großveranstaltungen


Ehrenamt im Sozialdienst


Hilfsgütertransport nach Ungarn


SEG-Sanität in Bereitstellung


Arbeit im Einsatzleitwagen

Im Berchtesgadener Land leisten Freiwillige in sechs Bereitschaften ehrenamtlichen Dienst im Zivil- und Katastrophenschutz (Schnell-Einsatz-Gruppen), im Rettungsdienst, in der Ausbildung der Bevölkerung, in der Sozialarbeit und bei der Blutspende. Menschen aus allen gesellschaftlichen Schichten und mit verschiedensten Berufen arbeiten gemeinsam an einer Sache - dem Abenteuer Menschlichkeit. Jeder bringt aus Überzeugung seine Fähigkeiten für das Gemeinwohl ein und stärkt damit die Kompetenz der Gruppe. Ein umfangreiches Angebot an Kursen zeigt, wie sehr das Rote Kreuz seine Freiwilligen schätzt und auf ihre Unterstützung baut. Die Ausrüstung wird im erforderlichen Rahmen zur Verfügung gestellt; Mitglieder der BRK-Bereitschaften zahlen keinen Beitrag.

Im Rahmen der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr im Zivil- und Katastrophenschutz gibt es speziell ausgebildete und ausgerüstete BRK-Fachdienste, die im Ernstfall bestimmte Aufgaben übernehmen.

Sanitätsdienst
Der Sanitätsdienst (SEG-Sanität) unterstützt bei Schadensereignissen mit einer Vielzahl von Verletzten (MANV = Massenanfall von Verletzten/Erkrankten, z. B. größerer Verkehrsunfall, Hausbrand) oder Großschadensereignissen (z. B. Gebäudeeinsturz, Flugzeugabsturz, Zugunglück oder Krankenhausbrand) kompetent den Rettungsdienst. Hierfür sind eigene SEG´en eingerichtet, die im Ernstfall über die Rettungsleitstelle alarmiert werden. Zusätzliche Rettungs-, Kranken-, Mannschafts- und Materialwagen stehen an den Rotkreuzhäusern extra für Großschadenlagen bereit.

Betreuungsdienst
Der Betreuungsdienst (SEG-Betreuung) ist primär für die Unterkunft und Versorgung von Unverletzten und evakuierten Menschen zuständig, wobei sich die ehrenamtlichen Helfer in drei klassischen Aufgabenbereichen engagieren: Verpflegung, Soziales und Unterkunft.
Sie sorgen mit ihrer Feldküche für die Massenverpflegung und können mit Zelten und Feldbetten eine vorübergehende Notunterkunft einrichten. Beim Roten Kreuz sind nicht nur Sanitäter gefragt - jeder kann sich mit seinen besonderen Fähigkeiten beim Einsatz mit einbringen - wir sind ein bunter, aber schlagkräftiger Haufen! Helfen Sie bei uns mit - wir brauchen Sie!

Technik und Sicherheit, Information und Kommunikation
Die Gruppe Technik und Sicherheit (TuS, ehemals Technischer Dienst) ist im Einsatzfall für eine funktionierende Infrastruktur (Strom, Wasser, Heizung) verantwortlich, die Gruppe Information und Kommunikation (IuK, ehemals Fernmeldedienst) für funktionierende Kommunikationsverbindungen und den Funkverkehr. Einzelne ehrenamtliche BRK-Helfer wurden für die Arbeit in der so genannten „Unterstützungsgruppe Sanitätseinsatzleitung“ (UG-SanEL) speziell geschult und kümmern sich bei entsprechender Indikation im Einsatzleitwagen (ELW2) um wichtige taktische Maßnahmen, wodurch der Leitende Notarzt (LNA) und der Organisatorische Leiter (OrgL) in Großschadenlagen entlastet werden.

Notfallnachsorge
Die Krisenberater des BRK übernehmen die Betreuung von körperlich unversehrten Menschen, die nach einem Notfallereignis unter starken seelischen Belastungen leiden oder unter akutem psychischem Schock stehen. Der Kriseninterventionsdienst (KID) ist im Fachdienst Notfallnachsorge (NoNa) organisiert. Speziell geschulte Helfer kümmern sich zudem nach besonders belastenden Eindrücken um psychisch traumatisierte Einsatzkräfte (SbE - Stressbearbeitung für Einsatzkräfte, CISM - Critical Incident Stress Management), wobei die Kollegenhilfe im Mittelpunkt steht.

Sicherheit bei Großveranstaltungen
Auch bei geplanten Großveranstaltungen wie Konzerten und Sportwettkämpfen sind der Sanitäts- und Betreuungsdienst der BRK-Bereitschaften nicht mehr wegzudenken. Die Bereitschaften greifen nicht erst im Notfall ein, sondern sorgen täglich vorbeugend für Sicherheit in der Bevölkerung.

Dienst in der BRK-Motorradstreife
Die Motorradstreifen der BRK-Bereitschaften haben sich seit 1984 als eine zeit- und verkehrsgerechte Einrichtung während der Hauptreisezeit von Juni bis September bewährt. Sie sind zu einer unentbehrlichen Ergänzung des öffentlichen Rettungsdienstes geworden. In über 70 Prozent aller Fälle erreichen sie den Unfallort vor den Fahrzeugen des Rettungsdienstes.

Ehrenamt im Sozialdienst
Ehrenamtliche der Bereitschaften engagieren sich auch im Sozialdienst des Roten Kreuzes: Seniorennachmittage, Behindertenausflüge, Selbsthilfegruppen oder die Mitarbeit in der Kleiderkammer erheitern oder erleichtern das Leben vieler Kranker und gesellschaftlich Benachteiligter. Dabei entstehen meist enge Freundschaften mit den Helfern, die mit ihrer Arbeit die ansonsten oft verborgenen Aspekte des Lebens kennenlernen.

Internationale Hilfe
Regelmäßig organisieren unsere Ehrenamtlichen auch im Rahmen internationaler Hilfsprojekte Hilfsgütertransporte zu unserem Partnerverband, dem Ungarischen Roten Kreuz im Komitat Zala.

Mittelbeschaffung
Die Arbeit der Freiwilligen erfolgt nicht nur unentgeltlich; sie beteiligen sich auch maßgeblich an der Mittelbeschaffung für ihre Arbeit. Spendenprojekte, Benefiz-Events, der Glückshafen, Haussammlungen, Kuchen- und Getränkeverkauf sind nur Beispiele für das umfangreiche Engagement, um zusätzliche Mittel für den ehrenamtlichen Dienst am Nächsten zu beschaffen.

Mit einer Fördermitgliedschaft unterstützen Sie auch die Tätigkeit der Freiwilligen vor Ort.

Wir erfüllen eine Menge an Aufgaben - alle im Zeichen der Menschlichkeit! Sie wollen selbst aktiv mithelfen? Werden Sie Mitglied in einer unserer Bereitschaften. Wir brauchen sie.


SEG-Betreuung im Einsatz


Ehrenamtlicher Dienst in der BRK-Motorradstreife


Sanitätsdienst beim Radmarathon